Bananenbrot – die einen lieben es, die anderen eben nicht. Dabei ist es so vielfältig einsetzbar, kinderleicht vorzubereiten und eignet sich ideal als Snack zum Mitnehmen (Meal-Prep).

Überraschenderweise enthält ein Bananenbrot eine größere Menge Bananen ;-), welche übrigens zu den nahrhaftesten und gesündesten Früchten zählen. Demnach sind sie super Energielieferanten, was insbesondere für die „Spitzensportler“ unter uns von Interesse sein dürfte. Neben Zucker und Ballaststoffen, beinhalten Bananen außerdem die beiden Mineralstoffe Magnesium und Kalium sowie die vier Spurenelemente Eisen, Zink, Kalzium und Phosphor. Damit unterstützen sie Muskel- und Nervenfunktionen, den Elektrolyt-Haushalt und helfen dem Körper bei der Energiegewinnung. Auf dem Papier spricht also bereits alles dafür, dir den Genuss eines Bananenbrots regelmäßig zu gönnen.

Weitere Vorteile sind aus meiner Sicht, dass das Brot sowohl mit als auch ohne Belag schmeckt. Es eignet sich super als Snack, den man sich mit ins Büro, in die Uni nehmen oder seinen Kindern für die Schule einpacken kann. Ich mag es am liebsten mit ein bisschen Butter und Käse. Aber es schmeckt auch mit süßen Aufstrichen oder ohne alles einfach fantastisch.

Rezept drucken
Das saftigste Bananenbrot der Welt (wirklich)
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 35 Minuten
Portionen
Brot
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 35 Minuten
Portionen
Brot
Anleitungen
  1. Die beiden Eier schaumig rühren, zwei Bananen mit der Gabel oder einem Mixer zermatschen und mit der Zitronenschale, Zimt, Kardamom, Ingwer und dem Kokosblütenzucker verrühren.
  2. Eine Prise Salz, Haferflocken, gemahlene Mandeln, Dinkelvollkornmehl, Backpulver vermengen und die gehackten Nüsse untermischen. Optional und natürlich nach Geschmack kann man noch Rosinen und gehackte Zartbitterschokolade hinzugeben.
  3. Die Milch mit dem Joghurt verrühren und abwechselnd mit der Trockenmasse aus Teil 2 unter die Eier-Bananenmasse aus Teil 1 mischen.
  4. Nachdem der Teig ca. 4-5min mit dem Mixer oder der Küchenmaschine verrührt wurde, kommt er in eine mit Kokosöl eingefettete Brotbackform. Optional kann man auch Butter verwenden. Obendrauf drückt man beide Teile einer längs halbierten Banane.
  5. Den Backofen auf 180 Grad Celsius (Umluft) vorheizen und das Brot ca. 35-40min. backen. Unbedingt eine Stichprobe machen.
  6. Das Brot abkühlen lassen und am besten in ein Geschirrtuch einpacken.
Rezept Hinweise

Das Brot hält sich locker 5-7 Tage.

Lass es dir gut schmecken!

Ich hab ja neuerdings das Brot backen für mich entdeckt. Das vom Bäcker schmeckt zwar gut, aber so richtig zufrieden macht es mich nicht. Zumal man ja in der Regel nur ahnen kann, welche Zutaten es enthält, wenn man nicht explizit nachfragt. Letztens war ich bei meinem Bäcker des Vertrauens und musste leider feststellen, dass die meisten Brote, die sich „Roggendings“, „Vollkorndas“ schimpfen, eigentlich nur einen minimalen Anteil von dem enthalten, was ihr Name verspricht.

Deshalb habe ich entschieden, wieder öfters selbst Brot zu backen. In meiner Kindheit gab es fast ausschließlich selbst gebackenes Brot und daran erinnere ich mich im Nachhinein echt gerne – natürlich wusste ich das früher nie wirklich zu schätzen… 😉

Da wir Zuhause eigentlich nur unregelmäßig Brot essen, hatte ich in der Vergangenheit immer Sorge, dass das Brot dann zu schnell trocken wird. Aber bei diesem Rezept ist das gar nicht möglich – 1. ist das Brot einfach zu lecker, als dass es lange liegen bleiben wird und 2. ist es durch die Gemüseeinlage extrem saftig und schmeckt tatsächlich auch noch nach einigen Tagen sehr gut (zur Not kann man es auch noch toasten).

Die Vorbereitung ist total unkompliziert und geht sehr fix. Man muss lediglich ein bisschen Wartezeit einplanen, damit der Teig ordentlich gehen kann. Aber so ist das eben bei der Verarbeitung von Hefe.

Rezept drucken
Saftiges Dinkel-Karotten-Brot
Vorbereitung 10 Minuten
Wartezeit 2,5 Stunden
Portionen
Brot
Zutaten
Vorbereitung 10 Minuten
Wartezeit 2,5 Stunden
Portionen
Brot
Zutaten
Anleitungen
  1. Die Hefe mit dem lauwarmen Wasser und dem Essig verrühren.
  2. Danach Mehl, Sonnenblumenkerne, geschrotete Leinsamen und Kürbiskerne vermengen und die Wasser-Hefe-Essig-Mischung sowie Salz dazugeben. Alles 2-3 Minuten durchkneten.
  3. Die Schüssel mit einem feuchten Tuch bedecken und den Teig 1h an einem warmen Ort gehen lassen.
  4. Anschließend den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Brotbackform umfüllen und nochmal 20-30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  5. Bei 180 Grad Celsius (Umluft) ca. 1h backen lassen und danach in der Form auskühlen lassen.
Rezept Hinweise

Das Brot hält sich durch die "Gemüseeinlage" mehrere Tage und schmeckt auch danach noch getoastet fantastisch.