Auch, wenn Corona leider noch nicht vorbei ist, kehrt in vielen Büros wieder mehr Normalität ein. Dazu zählt auch, dass man weniger im Homeoffice und dafür mehr im Büro arbeitet. Da bietet sich doch ein Frühstücksrezept an, das sich wunderbar zum Mitnehmen eignet, oder?

Wir finden auf jeden Fall, dass man auch im Büro oder in der Schule/Uni nicht auf ein leckeres Frühstück verzichten muss, was auch noch schön fürs Auge ist.

Ein Klassiker unter den Frühstücksrezepten ist mit Sicherheit Joghurt + Müsli + Obst.

Ist einfach, lässt sich super schnell zubereiten, schmeckt mega gut und sieht zudem noch fantastisch aus. Für diejenigen, die morgens gerne süß essen und außerdem Müsli mögen, bestimmt eine tolle Alternative zum schnellen Brötchen oder Teilchen vom Bäcker.

Ein Tipp: schafft euch auf jeden Fall ein paar Schraub- oder Weckgläser an – die kann man immer gebrauchen (z.B. auch für Nachtisch). Man muss es ja nicht übertreiben und den ganzen Schrank damit vollstellen, so wie es bei uns Zuhause der Fall ist. 😀

Das Rezept lässt sich prima abends vorbereiten und wenn man grade dran ist, kann man direkt die ganze Familie versorgen. Was das Obst angeht, ist natürlich dein Geschmack gefragt. Neben Himbeeren eignen sich auch wunderbar Heidelbeeren, Erdbeeren oder Granatapfelkerne. Und den Honig kann man natürlich auch weglassen – die Mandel Britta ist ja schon relativ süß. 😉

Rezept drucken
Beerige Mandel Britta to-go mit Kokosjoghurt
Portionen
Zutaten
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. Den Joghurt in ein kleines Weck- oder Schraubglas füllen und das Granola darüber schichten. Zum Schluss das Glas mit Himbeeren, Honig und Kokosflocken garnieren.
Rezept Hinweise

Lass es dir gut schmecken!

Ich esse zwar fast täglich Müsli zum Frühstück, brauche aber dennoch ab und zu mal etwas Abwechslung am Morgen. Da ich neuerdings Kokosjoghurt für mich entdeckt habe, hat sich dieses Rezept zum richtigen Zeitpunkt aufgetan. Diese Kombination mit frischen Erdbeeren – was will man mehr. 🙂

Grundsätzlich mag ich ja Brei total gerne, insbesondere wenn es sich dabei um Porridge handelt. Ein großer Vorteil ist, dass er sehr verträglich ist. Mit Hirse (übrigens glutenfrei) hatte ich es vor einigen Monaten schon mal probiert und war damals nicht so wirklich überzeugt. Aber wieso der ganzen Sache nicht eine zweite Chance geben? Es ist durchaus denkbar, dass ich mich nicht zu 100% an die Zubereitungsart gehalten. Ich lese nämlich nur sehr ungern Anleitungen, muss ich zugeben.

Mittlerweile habe ich zumindest gelernt, dass man die Hirsekörner vorher mit Wasser abspülen sollte, damit die Bitterstoffe verschwinden (das gilt übrigens auch für Quinoa). Des Weiteren habe ich dieses Mal den Hirsebrei nicht, wie üblich, mit Wasser gekocht, sondern mit Pflanzenmilch. Das gibt dem ganzen auch nochmal einen anderen Geschmack, wie ich finde.

Nach der Zubereitung wird der Brei mit Kokosjoghurt, Ahornsirup, Zimt und Salz verfeinert und schmeckt in Kombination mit den Beeren echt richtig gut. Praktisch ist, dass man ihn gut vorbereiten und sich ein paar Gläser für die nächsten Tage in den Kühlschrank stellen kann. So hat man ein leckeres und sättigendes Frühstück parat, insbesondere wenn es morgens mal schneller gehen muss oder man sich sein Essen mit ins Büro nehmen möchte.

Rezept drucken
Hirsebrei mit Kokosjoghurt und Erdbeeren
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Wartezeit 5 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Wartezeit 5 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. Hirse mit warmen Wasser abspülen und anschließend mit Pflanzenmilch für 15min köcheln lassen. Anschließend weitere 5min ziehen lassen.
  2. Derweil Erdbeeren und Heidelbeeren waschen. Erdbeeren in kleine Stücke schneiden.
  3. Hirsebrei mit Kokosjoghurt, Ahornsirup, Zimt und Salz vermischen und auf zwei Schüsseln aufteilen. Erdbeeren, Heidelbeeren und Kokos darüber geben. Optional schmeckt auch noch Nussmuss sehr gut dazu.
Rezept Hinweise

Lass es dir gut schmecken!