Hast du schon mal Milchreis mit Kokosmilch gekocht? Milchreis an sich ist ja bereits extrem lecker, aber mit dieser gewissen Kokosnote definitiv das Nonplusultra – zumindest, wenn du so ein großer Kokosfan bist, wie ich. Insbesondere im Sommer bei warmen Temperaturen sorgt Kokos für eine willkommene Erfrischung.

Der Vorteil ist, dass man ihn sowohl kalt als auch heiß genießen kann. Ich persönlich mag Milchreis lieber kalt. Dadurch lässt er sich auch prima in größeren Mengen vorbereiten und eignet sich zudem wunderbar als To-Go-Mahlzeit, z.B. als Frühstück fürs Büro, wenn man morgens nicht so viel Zeit hat.

Du kannst ihn sowohl zum Frühstück, als auch als Hauptmahlzeit oder sogar als Dessert genießen. Ein wahres Allroundtalent, also. Gefällt mir. 😀

Auch was die Toppings angeht, kannst du hier wild experimentieren. Im Sommer würde ich eher zu frischen Beeren und Nüssen tendieren. Im Winter schmeckt Milchreis auch ganz wunderbar mit Früchtekompotts, wie z.B. Apfel-Zimt, Birne-Anis und und und. Der Kreativität sind definitiv keine Grenzen dabei gesetzt.

Rezept drucken
Veganer Milchreis mit Beerentoppings
Portionen
Portionen
Zutaten
Milchreis
Toppings
Portionen
Portionen
Zutaten
Milchreis
Toppings
Anleitungen
  1. Reis mit Kokosmilch und Wasser kurz aufkochen. Aschließend ca. 25-30 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln lassen, bis der Reis gar und schön cremig ist. Ggf. noch etwas Wasser nachgießen. Dabei regelmäßig umrühren.
  2. Danach Zimt, Salz, Kokosraspel und optional Ahornsirup unterrühren und abschmecken.
  3. Die fertige Masse in zwei Schalen füllen und mit Toppings belegen. Entweder warm oder kalt genießen. Optional mit Ahornsirup süßen.
Rezept Hinweise

Lass es dir gut schmecken!

Dieses Wochenende ist so tolles Wetter – Sonne und angenehm warme Temperaturen. Genauso mag ich das ja. Da bekommt man plötzlich direkt Lust auf etwas Fruchtiges – am besten noch in Kombination mit Kokos – das Nonplusultra. 😀

Da ich sowieso nach und nach unser Gefrierfach „aufräumen“ wollte, kam diese Rezeptidee genau im richtigen Moment. TK-Himbeeren eignen sich nämlich wunderbar für Kompott, wie ich finde. Hast du schon mal Chiapudding gegessen? Falls nicht, solltest du dieses Rezept unbedingt ausprobieren.

Schmeckt total lecker, macht lange satt, lässt sich super vorbereiten, sieht großartig aus und ist auch noch unglaublich gesund – Omega-3-Fettsäuren, olé.

Und falls du auf der Suche nach einem To-Go-Frühstück bist (z.B. fürs Büro) – dann bist du hier definitiv richtig. Den Pudding kannst du nämlich prima in einem Weck- oder Schraub-Glas mitnehmen.

Rezept drucken
Chiapudding mit Kokosmilch und Beerenkompott
Vorbereitung 15 Minuten
Wartezeit 2 Stunden
Portionen
Portionen
Zutaten
Chiapudding
Beerenkompott
Topping (optional)
Vorbereitung 15 Minuten
Wartezeit 2 Stunden
Portionen
Portionen
Zutaten
Chiapudding
Beerenkompott
Topping (optional)
Anleitungen
  1. Alle Zutaten für den Chiapudding vermischen und umrühren, bis sich alles gut verteilt hat. Im Anschluss die Flüssigkeit in zwei Gläser (z.B. kleine Weckgläser) füllen, mit einem Deckel verschließen und mindestens 2h in den Kühlschrank stellen (am besten über Nacht).
  2. Für das Beerenkompott TK-Himbeeren zusammen mit dem Ahornsirup in einen Kochtopf geben und bei geringer Hitze leicht köcheln lassen, bis sich eine dickflüssige Masse ergibt. Im Anschluss abkühlen lassen und ebenfalls kalt stellen.
  3. Das abgekühlte Beerenkompott auf den festgewordenen Chiapudding geben und z.B. mit Granola oder frischen Beeren servieren. Alternativ kann man auch einzelne Schichten aus Chiapudding, Granola und Beerenkompott bilden - ist etwas aufwendiger, aber das Auge isst schließlich mit. 🙂
Rezept Hinweise

Lass es dir gut schmecken!