Ich wollte mir heute mal wieder etwas mehr Zeit für ein ausgiebiges Frühstück nehmen und hatte bereits gestern einen grooooooßen Teller voll mit Waffeln im Kopf. 😀

Nach ein bisschen Recherche habe ich ein passendes Rezept gefunden und nach meinen Vorstellungen abgewandelt. Kurze Zeit später war der Teig auch schon angerührt und die Waffeln brutzelten, bereits wunderbar duftend, im Backofen vor sich hin. Eine gute halbe Stunde später ist mein Traum wahr geworden – der Teller aus meinen Gedanken prall belegt. 😉

Die Küche sah danach zwar aus wie ein Schlachtfeld, jedoch hat es sich wirklich gelohnt. Insbesondere der enthaltene Kokosjoghurt macht die Waffeln ganz besonders fluffig – also genauso, wie ich es gerne mag.

Definitiv auch eine tolle Idee für den Osterfrühstückstisch!

Rezept drucken
Dinkelwaffeln mit Kokosjoghurt und Beeren
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Waffelteig
Toppings
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Waffelteig
Toppings
Anleitungen
Waffelteig
  1. Eier trennen und Eiweiß steif schlagen. Danach alle weiteren Zutaten unterrühren, bis eine homogene Masse entstanden ist. Ich habe kein Waffeleisen, aber dafür spezielle Waffel-Silikonformen für den Backofen. Diese habe ich vorher mit etwas flüssigem Kokosöl eingefettet und die Waffeln dann bei 180 Grad Celsius (Umluft) für ca. 30 Minuten auf mittlerer Stufe gebacken. Natürlich kann man aber auch einfach ein Waffeleisen verwenden.
Toppings
  1. Als Toppings eignen sich wunderbar Kokosjoghurt, Heidelbeeren, Himbeeren und Banane - oder einfach dein Lieblingsobst. Des Weiteren schmecken die Waffeln großartig, wenn man etwas Ahornsirup drüber gießt.
Rezept Hinweise

Lass es dir gut schmecken!

In wenigen Tagen ist Weihnachten. Draußen zeigt sich das zumindest heute nicht so wirklich, aber trotzdem finde ich, ist ein warmes Porridge am Morgen total wohltuend und ich esse es einfach sehr, sehr gerne. Es kann auch nie langweilig werden, da man durch Gewürze und Toppings unglaublich viele Variationsmöglichkeiten hat.

Zwar bin ich kein großer Lebkuchen-Fan, aber den Gedanken, es als Gewürz in meinem Haferbrei zu testen, fand ich heute morgen auf jeden Fall sehr interessant und ich wurde definitiv nicht enttäuscht.

Und da ich momentan einfach nicht genug von meiner Granola-Sorte Jana Banana kriegen kann, hab ich sie einfach oben drauf platziert. 😀

Gibt es übrigens hier als 400g und 850g Variante. Der große Beutel ist noch bis zum 31.12.20 im Angebot!

Ich finde Porridge übrigens grundsätzlich toll, weil es sich sehr schnell zubereiten lässt. Insbesondere unter der Woche habe ich morgens nicht viel Zeit und brauche demnach immer Rezepte, die entweder schnell umzusetzen oder gut vorzubereiten sind. Dann kommt noch dazu, dass ich viel Abwechslung brauche und auch das Problem kann man, wie oben bereits erwähnt, durch die verschiedensten Gewürze und Toppings lösen. Daher passt dieses Gericht einfach ziemlich gut in meinen persönlichen Alltag.

Rezept drucken
Winterliches Lebkuchen-Porridge mit ziemlich knusprigem Granola-Topping
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 5 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 5 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. Haferflocken mit Hafermilch, Ahornsirup und Gewürzen kurz aufkochen und dann 3-5 Minuten auf niedriger Stufe bis zur gewünschten Konsistenz kochen lassen.
  2. Parallel den Apfel und die Banane in dünne Scheiben schneiden. Optional kann man noch ein paar Mandeln hacken und Beeren waschen.
  3. Sobald das Porridge fertig ist, kann man es in zwei Schüsseln füllen und Obst, Granola und Mandelmus darauf verteilen. Optional noch gehackte Mandeln und Beeren.
Rezept Hinweise

Lass es dir gut schmecken!

Wer morgens nur wenig Zeit hat, oder sich sein Frühstück gerne mit ins Büro oder in die Schule/Uni nehmen möchte, für den ist dieses vorzügliche Bircher-Müsli genau das richtige. Man kann es nämlich bereits am Vortag zubereiten und in einem Schraubglas hält es sich bis zu 3 Tage.

Natürlich handelt es sich dabei um ein sehr gesundes Frühstück. Neben Haferflocken, Milchprodukten (bzw. pflanzlichen Milchalternativen) und frischem Obst, sind Nüsse und Samen mit zahlreichen ungesättigten Fettsäuren (z.B. Omega-6 in Sonnenblumenkernen) enthalten. In Summe ein sehr reichhaltiges Mahl, das lange satt macht – sogar mich. 😀

Rezept drucken
Overnight-Bircher-Müsli-Traum
Menüart Frühstück, kalt, süß, vegan
Vorbereitung 10 Minuten
Wartezeit 1 Nacht
Portionen
Personen
Menüart Frühstück, kalt, süß, vegan
Vorbereitung 10 Minuten
Wartezeit 1 Nacht
Portionen
Personen
Anleitungen
  1. Den Apfel mit einer Reibe raspeln.
  2. Alle restlichen Zutaten mit dem geraspelten Apfel verrühren und mit Ahornsirup oder Honig abschmecken.
  3. Fertiges Gemisch in ein Schraubglas füllen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.
Rezept Hinweise

Gekühlt hält sich locker bis zu 3 Tage.

Lass es dir gut schmecken!

Einer meiner Favoriten am Morgen – warmer Haferbrei!! Insbesondere in den kälteren Jahresezeiten esse ich morgens gerne ein Porridge. Es ist aufgrund der Inhaltsstoffe gesund, nahrhaft, lange sättigend, wohltuend und einfach nur lecker. Ein weiterer und definitiv wichtiger Vorteil ist die schnelle Zubereitungszeit – es gibt also keine Ausreden mehr. 😉

Der Begriff Porridge kommt übrigens aus dem Englischen und heißt übersetzt Brei. Viele sprechen auch von Oatmeal (=Haferflocken) oder Haferbrei.

Letztlich meinen aber alle das gleiche – (in der Regel) ein warmes Gericht, bestehend aus Haferflocken, Flüssigkeit (Wasser, Milch oder pflanzliche Milchalternative), Gewürzen (z.B. Zimt, Vanille, Kardamom usw.) und Toppings (z.B. Nüsse, Samen, Joghurt/Quark). Porridge gibt es als süße und herzhafte Variante. Wobei ich persönlich eher der süße Typ bin. 🙂

Rezept drucken
Porridge Träumchen
Menüart Frühstück, süß, vegan, warm
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 5 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Porridge
Toppings
Menüart Frühstück, süß, vegan, warm
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 5 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Porridge
Toppings
Anleitungen
Porridge kochen
  1. Milch im Topf erhitzen und Haferflocken einrühren. Dann ca. 5min bei mittlerer Hitze kochen lassen - je nach dem, welche Konsistenz man am liebsten mag, kann man die Kochzeit natürlich auch verkürzen, bzw. verlängern.
Anrichten
  1. Parallel das Obst schneiden.
  2. Fertigen Haferbrei auf zwei Schüsseln verteilen und die Toppings platzieren.

Lass es dir gut schmecken!