Alle Brotliebhaber/innen aufgepasst. Heute gibt’s ein Rezept, das meine Brot- und Müslivorlieben sozusagen vereint. Zwar esse ich zum Frühstück eigentlich nie Brot oder Brötchen, da ich es morgens lieber süß mag, aber es gibt ja Gott sei Dank noch mindestens zwei weitere Mahlzeiten am Tag. Außerdem bin ich natürlich immer auf der Suche nach Möglichkeiten, meine Müslis anders als in der Schüssel einzusetzen.

Für dieses Rezept könnt ihr am besten die Mandel Britta verwenden – natürlich gehen auch andere Müslis, aber das schmeckt dann eben nicht so gut. (kleiner Scherz ;-))

Ich glaube, dass viele Menschen vor dem Brot Backen zurückschrecken, weil sie glauben, dass das ein riesen großer Aufwand ist. In dem Fall wäre es übrigens auch nichts für mich, da ich viel zu ungeduldig für langwierige Backvorgänge bin.

Demnach kann ich bestätigen, dass das dieses Rezept hier super einfach und schnell zubereitet werden kann. Außerdem ist es sehr ballaststoffreich und enthält keinen zusätzlichen Zucker, da es neben dem Müsli lediglich durch Apfelmark und Zimt gesüßt wird.

Rezept drucken
Müslibrot meets Mandel Britta
Vorbereitung 5-10 Minuten
Kochzeit 50-55 Minuten
Portionen
Brot
Zutaten
Vorbereitung 5-10 Minuten
Kochzeit 50-55 Minuten
Portionen
Brot
Zutaten
Anleitungen
  1. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Alle trockenen Zutaten (Dinkelmehl, Backpulver, gemahlene Mandeln, Müsli, Salz und Zimt) vermengen.
  3. Milch und Apfelmark unterrühren, bis eine glatte Masse entstanden ist.
  4. Eine ca. 30cm lange Kastenform (oder ähnliche Brotbackform) mit dem Teig befüllen und die Haferflocken darauf verteilen. Anschließend 50-55 Minuten backen.
Rezept Hinweise

Lass es dir gut schmecken!

Wenn man sonntags auf Instagram unterwegs ist, sich für Essen und insbesondere für Frühstück interessiert, dann entgehen einem nicht die zahlreichen Pancake Beiträge – ich sag nur #pancakesunday. Ich kann den Trend, sich sonntags Pfannkuchen zum Frühstück zu gönnen, auf jeden Fall sehr, sehr gut nachvollziehen.

Zum einen liebe ich grundsätzlich Pfannkuchen und sowieso alles, was in irgendeiner Art und Weise aus Teig besteht. Und zum anderen ist Sonntag doch einer der wenigen Tage in der Woche, an dem man in der Regel keine Termine hat und sich demnach einfach mal ein bisschen mehr Zeit, als sonst, nehmen kann. Zumindest geht es mir so.

Dutch Baby

Deshalb kann ich nur dazu aufrufen, dieses wundervolle und unglaublich leckere Rezept eines Dutch Babys auszuprobieren. Den meisten sagt der Begriff wahrscheinlich erst mal nichts – ich bin selbst erst vor einigen Monaten durch Zufall auf dieses tolle Gericht gestoßen.

Auf jeden Fall handelt es sich dabei um einen großen, dicken Pfannkuchen, der in einer Pfanne im Backofen gebacken wird. Ich mag die Art der Zubereitung, weil ich für die kleinen runden Pfannkuchen einfach viel zu ungeduldig bin und außerdem sieht die Küche danach nicht so aus, als wäre eine Bombe explodiert. Des Weiteren kann man ihn wunderbar mit seinen Lieblingstoppings garnieren. Zum Beispiel mit Quark, griechischem Joghurt, Beeren, Banane, Nüssen, Nussmus, Zimt, Ahornsirup, Honig und und und – der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Wie immer, versuche ich in meinen Rezepten auf Industriezucker zu verzichten. Zudem verwende ich in der Regel Dinkel- anstatt Weizenmehl, Kokosöl und habe Kuhmilch durch eine pflanzliche Alternative ersetzt. Ich liebe den Geschmack von Kokos, weshalb ich diese Form von Fett bevorzuge. Kuhmilch mag ich sehr gerne, vertrage sie aber nicht so gut und nehme daher lieber Hafer- oder Mandelmilch.

Rezept drucken
Dutch Baby für einen gelungenen Pancake Sunday
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 17 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 17 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Anleitungen
  1. Den Backofen auf 220°Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen und eine backstabile Pfanne reinstellen.
  2. Alle Zutaten bis auf das Kokosöl schaumig rühren.
  3. Sobald der Backofen die genannte Temperatur erreicht hat, die Form mit dem Kokosöl einstreichen und den Teig einfüllen.
  4. Die Backzeit beträgt ca. 15-17 Minuten - den Backofen in der Zeit nicht öffnen. Den fertigen Pancake in der Mitte teilen und mit Deinen Lieblingstoppings garnieren (z.B. mit Beeren und Quark).

Lass es dir gut schmecken!

Wer morgens nur wenig Zeit hat, oder sich sein Frühstück gerne mit ins Büro oder in die Schule/Uni nehmen möchte, für den ist dieses vorzügliche Bircher-Müsli genau das richtige. Man kann es nämlich bereits am Vortag zubereiten und in einem Schraubglas hält es sich bis zu 3 Tage.

Natürlich handelt es sich dabei um ein sehr gesundes Frühstück. Neben Haferflocken, Milchprodukten (bzw. pflanzlichen Milchalternativen) und frischem Obst, sind Nüsse und Samen mit zahlreichen ungesättigten Fettsäuren (z.B. Omega-6 in Sonnenblumenkernen) enthalten. In Summe ein sehr reichhaltiges Mahl, das lange satt macht – sogar mich. 😀

Rezept drucken
Overnight-Bircher-Müsli-Traum
Menüart Frühstück, kalt, süß, vegan
Vorbereitung 10 Minuten
Wartezeit 1 Nacht
Portionen
Personen
Menüart Frühstück, kalt, süß, vegan
Vorbereitung 10 Minuten
Wartezeit 1 Nacht
Portionen
Personen
Anleitungen
  1. Den Apfel mit einer Reibe raspeln.
  2. Alle restlichen Zutaten mit dem geraspelten Apfel verrühren und mit Ahornsirup oder Honig abschmecken.
  3. Fertiges Gemisch in ein Schraubglas füllen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.
Rezept Hinweise

Gekühlt hält sich locker bis zu 3 Tage.

Lass es dir gut schmecken!

Wer sie einmal probiert hat, tauscht sie gerne gegen seinen morgendlichen Kaffee ein. Echt jetzt!

Der Name „Goldene Milch“ kommt übrigens von dem gelben Kurkuma-Gewürz und das Getränk findet seinen Ursprung im Ayurveda (Wissenschaft des Lebens). Dort wird die Kurkumawurzel als vielseitiges Heilmittel eingesetzt.

In Verbindung mit anderen Zutaten wird dem Getränk nachgesagt, entzündungshemmend und antioxidativ zu wirken, außerdem soll es zur Stärkung des Immunsystems beisteuern. Zudem hilft es der Leber bei ihrer Entgiftungsfunktion und unterstützt den Körper bei der Verdauung.

Ich kann jetzt nur von mir persönlich sprechen, aber bei mir bahnte sich kürzlich eine Erkältung mit Halsschmerzen, Schnupfen und Husten an. Also habe ich jeden Tag eine Kurkuma Milch getrunken und zack, nach 5 Tagen ging es mir wieder blendend. So schnell habe ich noch nie eine Erkältung überwunden.

Es sprechen also viiiiiele Gründe dafür, dass du diese Milch einmal ausprobierst. 🙂

Rezept drucken
Die goldigste Milch der Welt
Menüart Frühstück, süß, vegan, warm
Kochzeit 5 Minuten
Portionen
Tasse
Zutaten
Menüart Frühstück, süß, vegan, warm
Kochzeit 5 Minuten
Portionen
Tasse
Zutaten
Anleitungen
  1. Ghee oder Kokosöl im Topf erwärmen.
  2. Alle Gewürze (außer Pfeffer) darin anrösten, bis es leicht duftet.
  3. Milch hinzugeben und erwärmen. Dabei alles gut umrühren und den Pfeffer hinzugeben.
  4. Sobald die Milch erhitzt ist, mit Honig oder Ahornsirup süßen.

Lass es dir gut schmecken!

Milchreis erinnert mich ja immer an meine Kindheit – eigentlich komisch, dass ich ihn erst vor Kurzem wieder für mich entdeckt habe. Egal, ob heißt oder kalt, er ist definitiv eine leckere und gesunde Frühstücksalternative (sofern man das „normale“ Rezept ein bisschen abwandelt). Und da ich morgens nicht immer so viel Zeit habe, finde ich es umso großartiger, dass er sich super vorbereiten lässt. Es spricht jetzt also nichts mehr dagegen, das Rezept auszuprobieren. 😉

Diese Variante kommt übrigens ganz ohne Industriezucker aus, da die winterlichen Gewürze ausreichen, um deine Geschmacksknospen zum Kribbeln zu bringen.

Rezept drucken
Winterlicher Milchreis mit Birnenkompott
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 40 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Milchreis
Birnenkompott
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 40 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Milchreis
Birnenkompott
Anleitungen
Milchreis
  1. Milchreis nach Anleitung zubereiten - den Haushaltszucker durch 2EL Kokosblütenzucker ersetzen - du kannst den Milchreis aber auch komplett ohne Zucker kochen. Anstatt Kuhmilch verwende ich in der Regel Mandeldrink.
  2. Nachdem der Milchreis fertig ist, 1EL Mandelmus einrühren und alles abkühlen lassen.
Birnenkompott
  1. Für das Birnenkompott 2 Birnen schälen und in kleine Stücke schneiden. Zusammen mit 2EL Wasser, 2 Sternanis, einer Stange Zimt und Vanille ca. 10min einkochen.
  2. Im Anschluss die Gewürze entfernen und alles grob pürieren.
  3. Milchreis in Dessertgläser füllen und mit Birnenkompott und gehackten Mandeln servieren.

Lass es dir gut schmecken!

Für alle Schokoholics, wie mich, teile ich hier eine gesunde Kakaovariante, die wirklich extrem lecker ist.

Insbesondere in der kalten Jahreszeit, empfinde ich eine heiße Tasse Kakao immer wieder als Wohltat – egal zu welcher Tageszeit. Da die üblichen Kakaogetränke in der Regel voll mit Zucker und zugleich eher nährstoffarm sind, habe ich nachfolgende Variante getestet.

Wer, wie ich, lieber auf große Mengen Kuhmilch verzichten will oder muss, kann den Kakao auch genauso gut mit einer Pflanzenmilch-Alternative kochen. Ich nehme am liebsten Mandel- oder Haferdrink. Letzteres soll dank einer speziellen Zuckerart dabei helfen, die Verdauung zu regulieren und kann zudem durch seinen Ballaststoffgehalt den Cholesterinspiegel senken.

Mandelmilch hingegen punktet durch viele Vitamine, einen geringen Fettgehalt und Mineralstoffe wie Kalzium, Magnesium und Eisen.

Beide Varianten kann man übrigens auch prima selbst herstellen – steht definitiv noch auf meiner To-do-Liste. Denn im Vergleich zu normaler Kuhmilch sind beide Alternativen relativ teuer, insbesondere Mandeldrink.

Um den Kakao zu süßen, verwende ich Datteln – definitiv gehören die Früchte aus dem persischen Golf zu einer meiner Lieblings-Nascherei. Sie schmecken nicht nur gut, sondern enthalten auch noch zahlreiche gute Nährstoffe – viele Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe sowie Antioxidantien (können bei der Vorbeugung von Krankheiten wie Diabetes und Herzkrankheiten helfen). Durch ihren natürlichen Gehalt an Zucker gelten sie als sehr guter Energielieferant. Ein weiteres Argument, das für einen erhöhten Dattelkonsum spricht, ist die durch den hohen Ballaststoffgehalt regulierende Wirkung des Blutzuckerspiegels. Wenn ich mal Heißhunger auf Süßes habe, greife ich gerne zu Datteln, weil ich danach – im Vergleich zu Industriezucker-haltigen Süßigkeiten – sehr schnell zufrieden bin und mich für längere Zeit gut fühle.

Neben dem Nussmus (natürlich kann man auch anderes nehmen – z.B. Mandel- oder Cashewmus) habe ich meine Lieblingsgewürze Zimt, Ingwer und ein kleines bisschen Kardamom integriert. Die Mischung ist eine echte Wohltat und findet auch im Ayurveda häufigen Einsatz. Insbesondere Ingwer hat eine anregende Wirkung – somit eignet sich der Kakao auch als echte Kaffee-Alternative am Morgen.

Rezept drucken
Heißer Schoko-Traum
Menüart Frühstück, süß, vegan, warm
Vorbereitung 5 Minuten
Portionen
Tasse
Zutaten
Menüart Frühstück, süß, vegan, warm
Vorbereitung 5 Minuten
Portionen
Tasse
Zutaten
Anleitungen
  1. Alle Zutaten in den Mixer oder Food Processor geben, bis eine einigermaßen homogene Flüssigkeit entstanden ist.
  2. Die Flüssigkeit im Topf erwärmen und genießen.

Lass es dir gut schmecken!

Mein absoluter Favorit am Morgen – warmer Haferbrei!! Insbesondere in den kälteren Jahresezeiten esse ich morgens am liebsten ein Porridge. Es ist aufgrund der Inhaltsstoffe gesund, nahrhaft, lange sättigend, wohltuend und einfach nur lecker. Ein weiterer und definitiv wichtiger Vorteil ist die schnelle Zubereitungszeit – es gibt also keine Ausreden mehr. 😉

Der Begriff Porridge kommt übrigens aus dem Englischen und heißt übersetzt Brei. Viele sprechen auch von Oatmeal (=Haferflocken) oder Haferbrei.

Letztlich meinen aber alle das gleiche – (in der Regel) ein warmes Gericht, bestehend aus Haferflocken, Flüssigkeit (Wasser, Milch oder pflanzliche Milchalternative), Gewürzen (z.B. Zimt, Vanille, Kardamom usw.) und Toppings (z.B. Nüsse, Samen, Joghurt/Quark). Porridge gibt es als süße und herzhafte Variante. Wobei ich persönlich eher der süße Typ bin. 🙂

Rezept drucken
Porridge Träumchen
Menüart Frühstück, süß, vegan, warm
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 5 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Porridge
Toppings
Menüart Frühstück, süß, vegan, warm
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 5 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Porridge
Toppings
Anleitungen
Porridge kochen
  1. Milch im Topf erhitzen und Haferflocken einrühren. Dann ca. 5min bei mittlerer Hitze kochen lassen - je nach dem, welche Konsistenz man am liebsten mag, kann man die Kochzeit natürlich auch verkürzen, bzw. verlängern.
Anrichten
  1. Parallel das Obst schneiden.
  2. Fertigen Haferbrei auf zwei Schüsseln verteilen und die Toppings platzieren.

Lass es dir gut schmecken!