Draußen liegt Schnee und die eisigen Temperaturen laden definitiv mal wieder zu einem warmen und winterlichen Frühstück ein. Da ich einfach zu gerne Haferflocken esse, aber keine Lust auf ein klassisches Porridge hatte, wollte ich mal wieder ein Baked Oatmeal ausprobieren.

Letztendlich sind die Zutaten relativ ähnlich, mit dem Unterschied, dass man die üblichen Toppings, wie Obst, Nüsse & Co. nicht erst zum Schluss garniert, sondern bereits mit backt.

Das nachfolgende Rezept kann ich auf jeden Fall mit bestem Gewissen empfehlen, richtig lecker und sehr wohltuend.

Ich bin außerdem ein Fan von dem Gericht, da es sich total einfach zubereiten lässt. Die Quell- und Backzeit dauert zwar relativ lange, aber am Wochenende ist das für mich persönlich total ok.

Rezept drucken
Baked Oatmeal mit Apfel und Mandeln
Vorbereitung 5-10 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Wartezeit 10 Minuten
Portionen
Portionen
Vorbereitung 5-10 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Wartezeit 10 Minuten
Portionen
Portionen
Anleitungen
  1. Datteln hacken und im Anschluss Haferflocken, Kokoschips, gehackte Datteln, Zimt und Salz mit der Hafermilch vermengen. Das Gemisch 10 Minuten quellen lassen.
  2. Backofen auf 200 Grad Celsius Ober- und Unterhitze aufheizen.
  3. Derzeit den Apfel in dünne Scheiben schneiden. Danach das Gemisch in eine kleine Auflaufform füllen und die Apfelscheiben sowie gehobelte Mandeln darüber verteilen. Insgesamt 20 Minuten backen.
  4. Das Baked Oatmeal bei Bedarf mit Beeren, Banane und Mandelmus servieren.
Rezept Hinweise

Lass es dir gut schmecken!

In wenigen Tagen ist Weihnachten. Draußen zeigt sich das zumindest heute nicht so wirklich, aber trotzdem finde ich, ist ein warmes Porridge am Morgen total wohltuend und ich esse es einfach sehr, sehr gerne. Es kann auch nie langweilig werden, da man durch Gewürze und Toppings unglaublich viele Variationsmöglichkeiten hat.

Zwar bin ich kein großer Lebkuchen-Fan, aber den Gedanken, es als Gewürz in meinem Haferbrei zu testen, fand ich heute morgen auf jeden Fall sehr interessant und ich wurde definitiv nicht enttäuscht.

Und da ich momentan einfach nicht genug von meiner Granola-Sorte Jana Banana kriegen kann, hab ich sie einfach oben drauf platziert. 😀

Gibt es übrigens hier als 400g und 850g Variante. Der große Beutel ist noch bis zum 31.12.20 im Angebot!

Ich finde Porridge übrigens grundsätzlich toll, weil es sich sehr schnell zubereiten lässt. Insbesondere unter der Woche habe ich morgens nicht viel Zeit und brauche demnach immer Rezepte, die entweder schnell umzusetzen oder gut vorzubereiten sind. Dann kommt noch dazu, dass ich viel Abwechslung brauche und auch das Problem kann man, wie oben bereits erwähnt, durch die verschiedensten Gewürze und Toppings lösen. Daher passt dieses Gericht einfach ziemlich gut in meinen persönlichen Alltag.

Rezept drucken
Winterliches Lebkuchen-Porridge mit ziemlich knusprigem Granola-Topping
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 5 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 5 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. Haferflocken mit Hafermilch, Ahornsirup und Gewürzen kurz aufkochen und dann 3-5 Minuten auf niedriger Stufe bis zur gewünschten Konsistenz kochen lassen.
  2. Parallel den Apfel und die Banane in dünne Scheiben schneiden. Optional kann man noch ein paar Mandeln hacken und Beeren waschen.
  3. Sobald das Porridge fertig ist, kann man es in zwei Schüsseln füllen und Obst, Granola und Mandelmus darauf verteilen. Optional noch gehackte Mandeln und Beeren.
Rezept Hinweise

Lass es dir gut schmecken!

Wer morgens nur wenig Zeit hat, oder sich sein Frühstück gerne mit ins Büro oder in die Schule/Uni nehmen möchte, für den ist dieses vorzügliche Bircher-Müsli genau das richtige. Man kann es nämlich bereits am Vortag zubereiten und in einem Schraubglas hält es sich bis zu 3 Tage.

Natürlich handelt es sich dabei um ein sehr gesundes Frühstück. Neben Haferflocken, Milchprodukten (bzw. pflanzlichen Milchalternativen) und frischem Obst, sind Nüsse und Samen mit zahlreichen ungesättigten Fettsäuren (z.B. Omega-6 in Sonnenblumenkernen) enthalten. In Summe ein sehr reichhaltiges Mahl, das lange satt macht – sogar mich. 😀

Rezept drucken
Overnight-Bircher-Müsli-Traum
Menüart Frühstück, kalt, süß, vegan
Vorbereitung 10 Minuten
Wartezeit 1 Nacht
Portionen
Personen
Menüart Frühstück, kalt, süß, vegan
Vorbereitung 10 Minuten
Wartezeit 1 Nacht
Portionen
Personen
Anleitungen
  1. Den Apfel mit einer Reibe raspeln.
  2. Alle restlichen Zutaten mit dem geraspelten Apfel verrühren und mit Ahornsirup oder Honig abschmecken.
  3. Fertiges Gemisch in ein Schraubglas füllen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.
Rezept Hinweise

Gekühlt hält sich locker bis zu 3 Tage.

Lass es dir gut schmecken!

Bananenbrot – die einen lieben es, die anderen eben nicht. Dabei ist es so vielfältig einsetzbar, kinderleicht vorzubereiten und eignet sich ideal als Snack zum Mitnehmen (Meal-Prep).

Überraschenderweise enthält ein Bananenbrot eine größere Menge Bananen ;-), welche übrigens zu den nahrhaftesten und gesündesten Früchten zählen. Demnach sind sie super Energielieferanten, was insbesondere für die „Spitzensportler“ unter uns von Interesse sein dürfte. Neben Zucker und Ballaststoffen, beinhalten Bananen außerdem die beiden Mineralstoffe Magnesium und Kalium sowie die vier Spurenelemente Eisen, Zink, Kalzium und Phosphor. Damit unterstützen sie Muskel- und Nervenfunktionen, den Elektrolyt-Haushalt und helfen dem Körper bei der Energiegewinnung. Auf dem Papier spricht also bereits alles dafür, dir den Genuss eines Bananenbrots regelmäßig zu gönnen.

Weitere Vorteile sind aus meiner Sicht, dass das Brot sowohl mit als auch ohne Belag schmeckt. Es eignet sich super als Snack, den man sich mit ins Büro, in die Uni nehmen oder seinen Kindern für die Schule einpacken kann. Ich mag es am liebsten mit ein bisschen Butter und Käse. Aber es schmeckt auch mit süßen Aufstrichen oder ohne alles einfach fantastisch.

Rezept drucken
Das saftigste Bananenbrot der Welt (wirklich)
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 35 Minuten
Portionen
Brot
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 35 Minuten
Portionen
Brot
Anleitungen
  1. Die beiden Eier schaumig rühren, zwei Bananen mit der Gabel oder einem Mixer zermatschen und mit der Zitronenschale, Zimt, Kardamom, Ingwer und dem Kokosblütenzucker verrühren.
  2. Eine Prise Salz, Haferflocken, gemahlene Mandeln, Dinkelvollkornmehl, Backpulver vermengen und die gehackten Nüsse untermischen. Optional und natürlich nach Geschmack kann man noch Rosinen und gehackte Zartbitterschokolade hinzugeben.
  3. Die Milch mit dem Joghurt verrühren und abwechselnd mit der Trockenmasse aus Teil 2 unter die Eier-Bananenmasse aus Teil 1 mischen.
  4. Nachdem der Teig ca. 4-5min mit dem Mixer oder der Küchenmaschine verrührt wurde, kommt er in eine mit Kokosöl eingefettete Brotbackform. Optional kann man auch Butter verwenden. Obendrauf drückt man beide Teile einer längs halbierten Banane.
  5. Den Backofen auf 180 Grad Celsius (Umluft) vorheizen und das Brot ca. 35-40min. backen. Unbedingt eine Stichprobe machen.
  6. Das Brot abkühlen lassen und am besten in ein Geschirrtuch einpacken.
Rezept Hinweise

Das Brot hält sich locker 5-7 Tage.

Lass es dir gut schmecken!

Ob mit Milch, Joghurt oder Quark… einfach purer Genuss. Wenn man einmal dieses Müli selbst gemacht hat, will man nie wieder welches im Geschäft kaufen. Zumindest ging es mir bisher so.

Es ist voll mit gesunden Inhaltsstoffen und total einfach und schnell zubereitet. Außerdem bleibt es bis zu 2-3 Wochen knusprig, wenn man es in einem Einmachglas aufbewahrt. Wobei es bei uns Zuhause in der Regel schon nach kurzer Zeit aufgegessen wird. 😀

Der Hauptbestandteil eines Müslis besteht in der Regel aus Haferflocken. Somit enthält es viele Ballaststoffe und Proteine, die deinen Stoffwechsel anregen und dich lange sättigen. Neben den Haferflocken, die es übrigens auch als glutenfreie Variante gibt, kommen noch Nüsse und Samen, sowie Fett und Süße in das Müsli.

Welche Nüsse und Samen du verwendest, bleibt deinem persönlichen Geschmack überlassen. Ich habe unten im Rezept meine Lieblingsvariante mit dir geteilt. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass Nüsse einen positiven Effekt auf deine Gesundheit haben können. Sie enthalten viele ungesättigte Fettsäuren und senken somit den Cholesterinspiegel, was wiederum zur Vorbeugung von Herz-Kreislauferkrankungen führen kann.

Als Samen verwende ich in diesem Rezept die sogenannten Chia-Samen. Sie haben einen hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren, Ballaststoffen und Proteinen. Auch sie regen den Stoffwechsel an und können den Blutzuckerspiegel regulieren. Eine gute und konstengünstigere Alternative sind übrigens geschrotete Leinsamen.

Rezept drucken
Knuspriges Nuss-Granola aus dem Backofen
Portionen
Blech
Zutaten
Portionen
Blech
Zutaten
Anleitungen
  1. Den Backofen auf 180 Grad Celsius vorheizen (Umluft). Die Haferflocken mit den Nüssen und Samen mischen.
  2. Parallel das Kokosöl im Topf vorsichtig erhitzen, bis es flüssig ist. Zimt, die ausgedrückte Vanilleschote, eine Prise Salz und Kardamom kurz im Kokosöl anrösten, bis es duftet. Im Anschluss 130ml Ahornsirup dazugeben und gut verrühren.
  3. Die flüssige Mischung über die trockene geben und gut vermengen.
  4. Ein Backblech mit Backpapier bestücken und die Müslimischung gleichmäßig verteilen. Während der Backzeit von 15min das Müsli 1-2x wenden. Es sollte nicht zu dunkel werden, da es dann bitter schmecken kann.
  5. Danach vollständig abkühlen lassen (so wird es besonders knusprig) und erst dann Trockenfrüchte, Kokoschips usw. zugeben und vermengen.
Rezept Hinweise

In einem Einmachglas bleibt das Müsli 2-3 Wochen knusprig - wenn es dann nicht bereits aufgegessen wurde.

Lass es dir gut schmecken!

Mein absoluter Favorit am Morgen – warmer Haferbrei!! Insbesondere in den kälteren Jahresezeiten esse ich morgens am liebsten ein Porridge. Es ist aufgrund der Inhaltsstoffe gesund, nahrhaft, lange sättigend, wohltuend und einfach nur lecker. Ein weiterer und definitiv wichtiger Vorteil ist die schnelle Zubereitungszeit – es gibt also keine Ausreden mehr. 😉

Der Begriff Porridge kommt übrigens aus dem Englischen und heißt übersetzt Brei. Viele sprechen auch von Oatmeal (=Haferflocken) oder Haferbrei.

Letztlich meinen aber alle das gleiche – (in der Regel) ein warmes Gericht, bestehend aus Haferflocken, Flüssigkeit (Wasser, Milch oder pflanzliche Milchalternative), Gewürzen (z.B. Zimt, Vanille, Kardamom usw.) und Toppings (z.B. Nüsse, Samen, Joghurt/Quark). Porridge gibt es als süße und herzhafte Variante. Wobei ich persönlich eher der süße Typ bin. 🙂

Rezept drucken
Porridge Träumchen
Menüart Frühstück, süß, vegan, warm
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 5 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Porridge
Toppings
Menüart Frühstück, süß, vegan, warm
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 5 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Porridge
Toppings
Anleitungen
Porridge kochen
  1. Milch im Topf erhitzen und Haferflocken einrühren. Dann ca. 5min bei mittlerer Hitze kochen lassen - je nach dem, welche Konsistenz man am liebsten mag, kann man die Kochzeit natürlich auch verkürzen, bzw. verlängern.
Anrichten
  1. Parallel das Obst schneiden.
  2. Fertigen Haferbrei auf zwei Schüsseln verteilen und die Toppings platzieren.

Lass es dir gut schmecken!